Ich habe heute leider kein Bild für dich! Dafür aber das Problem mit der Motivation [die ist nämlich oft gleich Null]


In der Prüfungszeit läuft man immer am Limit. Man hat das Gefühl alles zieht an einem vorbei, man kann an rein gar nichts (unbeschwert) teilnehmen und man steht permanent kurz vor dem Durchdrehen.
Jedenfalls ist das bei mir so. Und dann locken an allen Enden noch so viele schöne Dinge - man könnte dies tun, das unternehmen und dorthin fahren...Naja ihr kennt das.

Und wie kommt man da nun am besten raus, also wie bleibst du trotzdem glücklich und zufrieden?
Jedenfalls nicht in dem du alles aufschiebst, alles nur mit halber Kraft oder ohne Motivation machst.

Klar hat jeder sein Ziel vor Augen und trotzdem ist dann am Ende immer das Geschrei groß.
Warum also nicht gleich richtig reinhauen? Ähm joa Schulterzucken und weiter faul in der Sonne rumliegen...

Ich brauche auf jeden Fall immer einen fetten [Arsch]Tritt, ein [Gut]Zureden und jemanden, der entweder mit mir zusammen lernt (aber trotzdem hauptsächlich jeder für sich) oder der es schafft mich irgendwie zu kontrollieren. Ehrlich jetzt. Das ist jedes Mal so und wird bei keinem Mal besser.
Was liegt da also nahe? Du bzw. ich brauchen also eine Art Coach, der für all das sorgt.

Wenn man erstmal den Anfang geschafft hat, dann klappt es auch. Dann spürst du wie produktiv du warst und das du richtig was geleistet hast - oho! Und dann kann man auch wieder ein 'normales' Leben führen und hat abends 'frei'.

Mein Plan damit es vorwärts, statt rückwärts geht: 
1. Sammel alle Unterlagen zusammen (und das möglichst strukturiert) und wenn du es noch nicht gemacht hast, druck dir alles aus (Ja Umwelt und so, ich weiß! Ich nehme recyceltes Papier, drucke beidseitig und packe mir meist 6-9 Slides auf eine Seite).

2. Räume deinen Arbeitsplatz und am besten deine gesamte Wohnung auf, damit du nicht am Ende dastehst und denkst,  so jetzt aber erst einmal Frühjahrsputz und dann geht's erst weiter!

3. Welches der Fächer ist das wichtigste - Setze Prioritäten! Das was am schwersten und wichtigsten ist zuerst und der Rest erst, wenn das halbwegs sitzt.

4. Wenn du weißt wo du anfangen sollst, schaffe dir Arbeitspakete - nehme dir Teil A für die nächsten 2 - 3 Tage vor und lernen nur das. Dann muss es aber auch sitzen.

5. Such dir Lerngruppen! Ganz wichtig und du knüpfst gleichzeitig nette und neue Kontakte.

Woho, jetzt habe ich euch aber etwas neues erzählt was? Ja schon klar, aber ich habe ja, wie gesagt, zu jeder Prüfungsphase immer wieder die gleichen Schwierigkeiten - als hätte ich davon noch NIE etwas gehört.

Ich schreibe das jetzt hier quasi als eine Art Mantra für mich, so verinnerlicht man das ja besser und für jeden da draußen, der vielleicht auch einen verbalen Tritt braucht. Manchmal hilft, das schon und man ist wieder neu motiviert.

Und was auch ganz wichtig ist, als kleines GIVE AWAY quasi: Schaff dir einen routinierten Start!
Heißt fange jeden Morgen mit dem gleichem Ritual an (kein Facebook, keine Emails).
Geh eine Runde um den Block oder lese etwas schönes und dann leg los!
Und belohne dich! Jawohl. Hast du etwas erfolgreich erledigt, dann setze dir schon vorher eine Belohnung als Ziel.

Versucht es mal! Ich freue mich, wenn ihr mir davon berichtet!

Und jetzt bitte recht fleißig! Ich geh dann mal zum Copyshop....

Kommentare

Beliebte Posts