Nachts im Museum - wenn Geld keine Rolle spielt...

Sonntag, März 22, 2015

Wenn Geld keine Rolle spielt und man besonders tolle Freunde hat, dann bekommt man auch eine ganz besondere Erfahrung geschenkt. Einmal Dresden - aber die Luxusvariante bitte.

Willkommen im Kempinski Luxushotel, mit Rundum-Verpflegung und 2 Kilo extra auf den Hüften! Mit dabei eine private Stadtführung und 'Nachts allein im Museum'. Einmal Barack Obama spielen in der Präsidentensuite und einen Plausch mit einer längst verstorbenen Lady halten (Gräfin Cosel).
Wir haben so ziemlich alles gesehen, sind Trabi gefahren und haben uns halb tot gelacht im Carte Blanche (Travestie Revue Theater). Durften das 'Blaue Wunder' einmal von oben sehen und natürlich hausgemachte Eierschecke verköstigen.

Man beachte die standesgemäßen Fahrzeuge davor!
Der Innenhof - Blick aus dem Zimmer
Besagte Gräfin Cosel, für die das heutige Hotel als Residenz gebaut wurde.

Mein Lieblings-Desert! Vanille-Auflauf mit Tonkabohneneis


Der Zwinger getaucht in das Licht des Sonnenuntergangs (Links dahinter übrigens das Hotel)

Wir besuchten das Residenzschloss (welches auch das Grüne Gewölbe beinhaltet) und hier auf den Bildern seht ihr einmal einen Konzertsaal und die 'Türckische Cammer'.

Die Münzgasse mit Blick auf die Frauenkirche
Auch am Tag überzeugte uns Dresden. Nicht zuletzt durch Sonne satt und dem 'Meeres-Flair' am Elbstrand...






Mein Lieblingsplatz. Eines der Elbschlösser - das Schloß Albrechtsberg. 
Wunderschöne Räume und sogar ein kleines türkisches Bad. Perfekte Location für eine Hochzeit - wenn man denn in Dresden heiraten möchte^^.

 
 
Ich fühl mich sehr gesegnet und bin wahnsinnig glücklich, dass ich diese tolle Erfahrung einmal mitmachen dürfte.

You Might Also Like

0 Comments

Ich freue mich über dein Kommentar!

Instagram

Pinterest