Süßes mal anders - Energy Balls versüßen mir den Mai

Letztens war ich auf einer sportlichen Geburtstagsfeier eingeladen - ja richtig gehört - eine sportliche Feier am Morgen [versüßt Kummer und Sorgen oder so....].

Also anstatt sich am Abend zum Essen und Trinken zu treffen, hat sich meine liebe Freundin überlegt, ein kleines sportliches Event daraus zu machen. Das hieß im Klartext, wir trafen uns am Vormittag im Park und traten in 2 Teams zu verschiedenen Challenges an. Mit dabei unteranderem ein Wettlauf mit einem gefülltem Schnapsglas in der Hand und das "Betätigen" eines Furzkissens sowie ein blinder Hindernislauf. Alles in allem eine echt witzige Sache, die richtig Spaß gemacht hat. 

Wobei ich mir gerade beim Schreiben vorstelle, wie witzig es wohl gewesen wäre, wenn das Ganze doch abends und unter alkoholischen Einfluss stattgefunden hätte [das schreit ganz klar nach einer Wiederholung]

Na nun habe ich aber wieder lang ausgeholt, denn was ich eigentlich nur sagen wollte war, dass ein sportliches Thema natürlich auch nach einem sportlichen Snack verlangt.
Und ich musste gar nicht groß nachdenken, denn mir schwirrten schon seit längeren sogenannte Energy Balls im Kopf herum.
Nachdem ich einige Rezepte gewälzt hatte, war mir das Grundprinzip klar und ich kaufte nach Lust und Laune alle mögliche Zutaten dazu ein.
 Nach einigen Versuchen, habe ich mich dann für die Kombi 'Banane-Nuss' und 'Kokos-Mango-Nuss' entschieden.

 
 Energy Balls 'Banane -Nuss'

~ eine Handvoll Walnüsse 
~ eine Handvoll Mandeln 
~ eine Handvoll getrocknete Ananasstücke 
~ 1 TL Chia Samen
~ eine halbe Banane 
~1 TL Agavendicksaft

~ Kokosflocken zum 'Verzieren'


Erst die Nüsse und getrocknete Ananas zerkleinern, danach die Samen, die Banane und den Agavendicksaft hinzugeben und vermixen. [Falls die Konsistenz zu dünn oder zu fest ist, könnt ihr noch etwas Banane oder Saft bzw. Ananas oder Kokosflocken dazu geben.]
Danach zu kleinen Bällchen formen und in den Kokosflocken wälzen. 
Ich habe mich für die "Eiswürfel"-Größe entschieden, so dass die Bällchen perfekt in eine Eiswürfelform passten. Denn ihr ahnt es schon zum Schluss müssen die Bällchen noch für eine Stunde ins Gefrierfach oder für 2 Stunden in den Kühlschrank.




Energy Balls 'Kokos-Mango-Nuss'

~ eine Handvoll Mandeln 
~ eine Handvoll Walnüsse
~ eine Handvoll getrocknete Mangostücke
~ 1 TL Agavendicksaft
~ 1 Dose Kokosmilch (davon aber nur das feste Kokosmark benutzen)

~ Amaranth und gehackte Pistazien für die 'Verzierung' 


Auch hier wieder die Nüsse und Mango zerkleinern und danach das Kokosmark und den Agavendicksaft hinzugeben. Die Masse ist ist relativ klebrig und nicht besonders fest, aber lasst euch davon nicht beirren, denn im Kühlschrank verfestigt sich alles. Also erst kurz ins Tiefkühlfach (10-15 Minuten) und dann die Bällchen formen, im Amaranth und den gehackten Pistazien wälzen.
Am besten bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren und genießen.

Kommentare

Beliebte Posts