Türkisches Lahmacun - fast vegan, aber auf jeden Fall vegetarisch! - do it but do it now - Blog über DIY, Interior, Food und Wohnen in Berlin

Türkisches Lahmacun - fast vegan, aber auf jeden Fall vegetarisch!

Mittwoch, August 26, 2015


Wenn mich einer fragt, wo ich etwas Essen gehen möchte, dann lande ich meistens bei türkischer oder italienischer Küche. Am liebsten aber wirklich türkisch. Warum? Wird der ein oder andere jetzt wieder denken - die isst doch gar kein Fleisch und da gibt's doch nur Gerichte mit Fleisch, Weit gefehlt meine Lieben. Einen Beweis dafür möchte ich euch heute dafür liefern. Denn es muss eben nicht immer Fleisch auf den Tisch.  

Für den (easypeasy) Teig:
120 ml Milch
350 g Mehl
1 Tüte Backpulver
1 TL Salz
Die Hefe mit 120 ml lauwarmen Wasser vermischen, Milch dazu und etwas ruhen lassen.
Dann Mehl und einen Teelöffel hinzugeben und gut durchkneten.
Lass den Teig 45 Minuten an einem warmen Platz (zugedeckt) gehen.
Widme dich nun dem Belag. 

Für den Belag:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Spitz-Paprika
1-2 Tomaten
1 Handvoll Wallnüsse
2 TL Salça (Paprikapaste)
1 TL Tomatenmark
Etwas Paprikapulver
Etwas Olivenöl
1/2 TL Sumak
1 Zitrone
Petersilie



Alles schnibbeln und bis auf die Zitrone und die Petersilie miteinander vermischen.   


Ofen vorheizen auf 225 °C und den Teig aus seiner Pause holen, nochmal kräftig durchkneten und zu zwei ovalen, dünnen Teigfladen ausrollen. Bestreiche ihn nach Belieben mit der Mischung und dann geht's für 10 Minuten in den Ofen.
Etwas Petersilie und Zitrone drüber und fertig ist das vegetarische Lahmacun.


So und weil' s das schon letzte Woche bei mir gab, geh ich jetzt wieder türkisch Essen. Diesmal: Kumpir! Viel Spaß beim nachkochen und ich hoffe ihr erfreut euch genauso an diesem Gericht wie ich. Denn warum auch immer, empfand ich den Teig als besonders lecker (obwohl er so einfach und unspektakulär gemacht wird).
Ach und mir fällt gerade auf, fast vegan ist es auch noch - einfach die Milch mit veganer Alternative ersetzen und schon ist es eine leckere Abwechslung.
Guten Hunger - eure Claudetta!
PS: Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch 'Yemek [Essen]' von der Bloggerin Isabel Lezmi.

You Might Also Like

2 Comments

  1. Puh, Lahmacun ist mir ja meist zu scharf, aber beim selber machen kann ich ja drauflegen, was ich will :D Türkisch ess ich auch immer mal ganz gerne, habs aber ewig nicht gemacht ...
    Vor einigen Jahren war ich mal fünf Wochen lang in der Türkei und hab da wahnsinnig viel probiert - hier schmeckt es mir dann meist nicht mehr. Ist wahrscheinlich oft so mit Erinnerungen :D
    Kumpir fand ich da jedenfalls auch ganz fantastisch!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Oh das klingt wirklich ziemlich lecker! Ich denke, das werde ich mit einer pflanzlichen Milch einfach mal ausprobieren und nachmachen ;) Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße
    Lena | www.healthylena.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Kommentar!

Instagram

Pinterest