Ein selbstgebautes Bett für kleine und schmale Schlafzimmer [ DIY Palettenbett ]

Mittwoch, Januar 27, 2016


Schon oft wurde ich gefragt, wie wir denn unser Bett selbst gebaut haben. Dazu hatte ich dann schon einmal versucht eine Mini-Anleitung hier zu geben, aber so richtig verständlich war das glaube ich für keinen.

Deswegen jetzt alles noch mal auf Anfang. Weil ich euch nun natürlich keine wirklichen Step-by-Step Bilder anbieten kann, habe ich mich mal an den Stift gewagt, um euch mal mein nicht vorhandenes künstlerisches Talent zu zeigen.

Dafür gibt es hier die Übersicht, was man denn im Allgemeinen für ein selbstgebautes Bett braucht:


Die Grundausstattung besteht also aus:
- Palette(n)
- Holzbalken
- Holzlatten
- Holzbrettern
- Winkeln und jede Menge Schrauben

Jenachdem wie groß euer Bett werden soll, braucht man natürlich andere Maße, weswegen ich mir diese hier mal komplett geschenkt habe. Ein weiterer Unterschied spielen auch die Maße von eurem Lattenrost. Wir haben eine Palette in der Größe 1,20 m x 2 m benutzt, da wir ein Bett von 1,40 m bauen wollten (mehr Platz gab das Schlafzimmer nämlich nicht her).

Das Grund-Prinzip ist eigentlich auch recht einfach:


Ihr müsst 4 Holzbretter in den Maßen eures Lattenrostes (+ Holzrahmen) zuschneiden (das waren bei uns 140 cm + jeweils 5 cm auf beiden Seiten für die Holzlatten - also nach Adam Riese een Meter fuffzich wa - huch da kommt der Handwerker in mir durch). Und die nagelt ihr schön auf der Palette fest (eins oben, eins unten und zwei mittig).

Dann nagelt ihr 4 Holzlatten zu einem Rahmen zusammen (die Innenmaße müssen den Maßen eures Lattenrostes entsprechen - macht Sinn wa?)

Und dann sollte es in etwa so aussehen:



Lattenrost rein und schon seid ihr fast fertig. Denn jetzt brauch das Bettchen ja nur noch ein paar Beine - dazu lasst ihr euch in der Höhe und Stärke eurer Wahl einen Holzbalken im Baumarkt zuschneiden. Wir hatten uns damals für 10 cm starke und für 15 cm Höhe Füße entschieden (wenn ihr eine relativ dünne Matratze habt, sind 20 - 25 cm auch gut geeignet - höher würde ich nicht bauen, da man dann nicht mehr elegant ins Bett kommt und mit dem Alter wird das ja auch nicht leichter.

Dann einfach an jeder Ecke mit je einem Winkel die Füße festschrauben und mittig auch noch 2 Stützbeine anbringen.



Ich wollte auf Nummer Sicher gehen, man weiß ja nie, ob man nicht doch nochmal fett und bettlägerig wird und so habe ich ganze 9 Beine verbaut (aber Obacht - das macht wenig Sinn, wenn man eigentlich Stauraum unterm Bett schaffen will...naja war ja mein erster Versuch ne).


Matratze rauf und mir bleibt nichts mehr übrig, außer euch einen schönen Schlaf  zu wünschen!

Falls ihr es nachbaut, freue ich mich wie Bolle, wenn ihr mir ein Foto vom Ergebnis schickt! 

Am Anfang hatten wir auch eine zweite Palette als Kopfteil - die haben wir aber inzwischen abgebaut, weil ich es etwas minimalistischer haben wollte (und weil Tigerlily dort immer rauf und runter geklettert ist, während wir geschlafen haben, versteht sich).

You Might Also Like

1 Comments

  1. 9 Beine falls fett und bettlägerig - lol. Gibs zu, Du hast Sex!!!!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Kommentar!

Instagram

Pinterest