Hot Cross Buns for Breakfast

Montag, April 25, 2016



Vor einigen Wochen fragte mich eine meiner lieben Bloggerkolleginnen, ob ich nicht mal einen Beitrag zum Thema Frühstück schreiben könne. Stimmt, sonst poste ich eher nur Bilder vom fertigen Frühstück auf Instagram, aber es gibt selten ein richtiges Rezept dazu. Ich frage mich dann aber auch immer, ob man denn zum x-ten Mal eine Variation von Chia-Pudding, Overnight Oats oder Granola sehen bzw. als Rezept lesen will. Offensichtlich will man und so gebe ich mir jetzt wirklich Mühe, ab und an ausführlich darüber zu berichten, was denn bei mir morgens auf den Teller (oder in die Schüssel) kommt.

Meine morgendliche Routine besteht meistens daraus, dass ich halb verschlafen meinen Instagramfeed durchforste und so geschehen auch letzten Sonntag. Plötzlich fielen mir bei Carolin von Frau Herzblut sogenannte 'Hot Cross Buns' ins Auge. Mmmh was sahen die lecker aus, nur hatte ich als laienhafter Foodblogger keine Ahnung, was Hot Cross Buns sein sollen. Also erst einmal gegoogelt. Aha, ein Hefegebäck aus dem Vereinigten Königreich. So so. Ist man wohl am liebsten an Ostern. Naja oder eben dann, wenn man Bilder davon auf Instagram sieht. Da ich bei Frau Herzblut auf die schnelle kein Rezept dazu gefunden habe und die kleinen Hefe-Buns auch viel lieber mit Schoki bestücken wollte, als mit Rosinen (was man wohl eher tut - bääääh), hüpfte ich rüber zu Zucker Zimt und Liebe. Dort findet ihr eine herrlich schöne Beschreibung zur Geschichte der Buns und ein super einfaches Rezept.

Also nicht lange gefackelt und schon stand ich in der Küche, hielt mich ausnahmsweise ans Rezept (das mach ich sonst nie), köpfte den letzten Osterhasen (und schon hat es doch wieder etwas mit Ostern zu tun - ha!) und wir durften wenig später, glücklich und zufrieden, heiße Schoko-Hefe-Brötchen essen. Man waren die lecker, ich könnte schon wieder losrennen und welche backen....



Bei mir seht ihr allerdings kein richtiges 'Cross' auf den Brötchen, da der Hunger einfach zu groß war (Mist, also dich wieder nicht richtig ans Rezept gehalten). Eigentlich setzt man nämlich noch ein richtiges Kreuz obendrauf, mit einem 'Extrateig' und entsprechender Auftragehilfe (Spritzbeutel etc.). Hat aber auch super ohne geschmeckt!

Zusammen mit den ersten (na gut es waren schon die zweiten) Erdbeeren diesen Jahres, dem handgefilterten Kaffee (ich erwähne jetzt nicht, dass ich zuvor unsere Kaffeemaschine geschrottet habe, sonst reg ich mich nur wieder auf) und den Hot Cross Buns, war das für mich ein perfektes und farbenfrohes Frühlingsfrühstück.


Und beim Wort farbenfroh, fiel mir doch glatt die Mitmachaktion der German Interior Bloggers ein, diesen Monat hieß die nämlich 'Farbknaller im April'. Da ich meine Wohnung ja eher gedeckt halte und nicht zum x-ten Mal Blumen fotografieren wollte, ist das also mein Beitrag dazu :-) Ab morgen könnt ihr hier auch für mich voten - einfach ein Herzchen für meinen Beitrag auf der Seite da lassen und der Beitrag mit den meisten Herzen gewinnt!

Viel Spaß beim Nachbacken und vielen Dank an Zucker Zimt und Liebe für das großartige Rezept!

PS: Die hübsche Filterkaffeestation von Ouver Coffee auf den Bildern hat noch eine kleinen Bruder - den Copper Stand, den und den passenden Filter sowie Bohnen dazu, könnt ihr noch bis zum 30.04.2016 bei mir gewinnen. Schaut doch also mal in meinen letzten Blogpost und verratet mir, wie ihr eueren Kaffee am liebsten trinkt!

You Might Also Like

1 Comments

  1. Ich bin auch kein großer Fan von Rosinen und ersetze sie, wenn es geht auch immer mit Schokolade :D
    Und mit oder ohne 'Cross' lecker sehen deine Cross Buns auf jeden Fall aus! Danke für die schöne Frühstücksidee :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Kommentar!

Instagram

Pinterest