Berlin im Herbst


Natürlich bin ich ein richtiger Berlin-Fan, ansonsten würde ich hier wohl nicht leben. Und soll ich euch was sagen, im Herbst und Winter mag ich es am liebsten. Weniger Menschen auf den Straßen und wunderbare Farben und Motive wohin man nur schaut. Für die, die also gerade denken, och nö Berlin im kalten Herbst oder Winter fetzt nicht - es fetzt und zwar gewaltig. Die Luft ist klarer, die in den S- und U-Bahnen auch und jeder Sonnenstrahl ist etwas Besonderes. 
Und wenn es regnet, empfiehlt es sich einfach von einem Café zum nächsten zu schlängeln, die Füße ein Mal mehr hoch zu legen und die kleinen feinen Shops drum herum zu erkunden. 


Und auch wenn ich die kalifornische Sonne vermisse, kuschel ich mich mega gerne ein, laufe durch die Straßen und versuche sie ab und an einfach wie ein Tourist zu sehen. Und schon ist man zu Gast in seiner eigenen Stadt, erwischt sich dabei Häuser und Locations zu entdecken, an denen man eigentlich schon so oft vorbei gegangen ist. 


Alle Bilder sind in Berlin Mitte aufgenommen worden. Zeigen den Mauerpark am Sonntag, die Volksbühne und die Straßen drum herum, sowie den Dom und ein paar Eindrücke vom Treptower Park (S-Bahn Haltestelle).

Im nächsten Beitrag gibt es dann ein paar Tipps, wo ihr unbedingt stoppen solltet und einen guten Kaffee, gutes Essen oder einen besonderen Drink genießen solltet.

The Missing House in Berlin Mitte.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über dein Kommentar!

Beliebte Posts