Hallo Februar - von Neuanfängen und Abschieden

Freitag, Februar 03, 2017


Januar ist immer irgendwie Neuanfang. Selbst dann, wenn man sich nichts aus dem Jahreswechsel macht. Er beginnt schleichend langsam, weil alle nur schwer aus ihrem Weihnachtsschlaf erwachen können und Ende Januar hat dann endlich jeder wieder volle Fahrt aufgenommen. Die Zeit davor nervt mich immer tierisch. Ich habe immer Hummeln im Hintern - zwar nicht so sehr wie mein Freund - aber ich bin dennoch oft unruhig und kriege zu viel, wenn alles nur langsam voran geht. Auf dem Dorf oder in der Kleinstadt merke ich förmlich in der ersten Sekunden den Zeitunterschied. Auch wenn ich sonst prima Jetleg-resistent bin, an diesen Orten bin ich es nicht. Dort habe ich das Gefühl alles geht in Zeitlupe und ich werde noch hippeliger. Mit dem ersten Fuß in Berlin, geht's mir dann gleich viel besser. Kann auch nicht gesund sein...

Da also nun fast jeder in den letzten Wochen von Neuanfang, Vorsätzen und von Jahresplanung gesprochen hat, wird man wie in einen Zog mit hinein gezogen und stellt sich irgendwann dann doch die gleichen Fragen. Was machste denn jetzt. Biste so überhaupt noch glücklich und was willste vielleicht mal ändern. Schrecklich. Konnte ich noch nie gut. Die Frage ist nur warum. Ich schieb's wie immer auf die Familie.

Jetzt bin ich jedenfalls froh, dass der Januar vorbei ist. Und nun endlich wieder alles seinen normalen Gang geht. Man muss keinem mehr ein frohes Neues wünschen und endlich nicht mehr über Silvester reden, was man dort gemacht oder eben nicht gemacht hat. Endlich.

Also HALLO Februar, ich freue mich immer sehr auf dich.


Ist euch im Regal der kleine schwarze Blumenkopf -äh -topf aufgefallen und das kleine eiskalte schwarze Händchen? Die beiden Fundstücke habe ich letztes Wochenende auf der Designbörse erstanden. Mehr war nicht drin, sehr zur Freude meines Liebsten. Ich wollte schon längst mal einen Bubikopf haben, aber irgendwie war nie der richtige dabei. Jetzt finde ich das Töpfchen aber auch ein wenig creepy, besonders mit dem Kaktus drin. Sieht irgendwie aus wie einer von den aufgepumpten Menschen aus dem Fitnessstudio. Nö dachte ich mir, das willste nicht. Als flugs umgepflanzt....


Tada, aus dem harten Kern wurde jetzt ein Lockenkopf - zwar mit etwas Platte auf dem Köpfchen. Aber man muss schließlich auch noch erkennen können, dass es sich um einen männlichen Kopf handelt. Die Glanze wächst hoffentlich demnächst wieder nach. Auch ein Grund für die Locken-Bepflanzung - hing nämlich sonst immer über dem Bett und alles was nicht auf Augenhöhe ist, gerät irgendwie immer in Vergessenheit. Sorry liebes Pflänzchen, ich gelobe Besserung. Mist, da haben wir doch wieder einen Vorsatz - das sollte doch endlich vorbei sein. Verdammt.
Na gut, geht eben nicht von jetzt auf gleich. Deswegen gehe ich jetzt erstmal zum Yoga - frisch im Januar angefangen. Verdammt du blöder Januar...

You Might Also Like

1 Comments

  1. Wow, ich liebe die Bilder - und deine Einrichtung. Alles, was sich um den Globus herum abspielt ist einfach so schön und so stimmig!

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über dein Kommentar!

Instagram

Pinterest